Header image  

die gute Adresse in
Hannover Döhren
 
                                                                          

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Geltungsbereich
Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, sowie für alle gegenüber dem Kunden erbrachten weiteren Lieferungen und Leistungen des Hotels.
Ergänzungen, Änderungen und Nebenabreden gleich welcher Art, bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der schriftlichen Bestätigung beider Vertragspartner. Dies gilt auch für die Abbedingung des Schriftformerfordernisses.
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Erfüllungsort und Gerichtsstand sind, soweit dies zulässigerweise vereinbart werden kann, der Sitz des Hotels.

2. Vertragsabschluss, -partner, -haftung
Der Vertrag kommt durch die schriftliche Zustimmung der Reservierungsbestätigung des Hotels durch den Vertragspartner zustande. Diese muss dem Hotel bis spätestens 6 Wochen vor dem Reservierungszeitraum vorliegen. Sollte die Buchung kurzfristiger getätigt werden, muss die Zustimmung innerhalb von 5 Werktagen erfolgen. Maßgeblich ist das Datum der Reservierungsbestätigung.
Sind Optionsdaten vereinbart, sind sie für beide Vertragspartner bindend.

3. Leistungen, Preise, Zahlung
Der Kunde ist verpflichtet, die gebuchten und vom Hotel zugesagten Leistungen zu den vereinbarten Preisen zu zahlen. Bei nicht eigens vereinbarten Preisen gelten die Preise laut jeweils gültiger Preisliste des Hotels. Entsprechendes gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen durch Dritte und Leistungen des Hotels an Dritte. Das Hotel behält sich vor, eine Gebühr für die Vermittlung/Beschaffung von Leistungen durch Dritte zu erheben.
Eine Erhöhung der Umsatzsteuer nach Vertragsabschluss geht zu Lasten des Leistungsnehmers. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und der Leistungsbereitstellung 6 Monate, so behält sich das Hotel das Recht vor, angemessene Preisänderungen vorzunehmen. Diese werden dem Kunden unverzüglich bekannt gegeben.
Die aus Leistungen entstehenden Rechnungen sind binnen 14 Tage nach Zugang der Rechnung ohne jeden Abzug und in der auf der Rechnung ausgewiesenen Währung zu zahlen. Nach Ablauf der vorgenannten Frist kommt der Leistungsnehmer ohne vorherige Mahnung in Verzug. Der Vermieter ist zur Geltendmachung von Verzugsschäden berechtigt, in jedem Fall zur Berechnung von Verzugszinsen gemäß §288 Bürgerliches Gesetzbuch i.V.m. §247 Bürgerliches Gesetzbuch. Einsprüche gegen die Rechnungsstellung sind dem Hotel innerhalb von 3 Monaten nach Rechnungsdatum anzuzeigen. Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen.
Das Hotel ist berechtigt, jederzeit eine angemessene Vorauszahlung zu verlangen.
Gebuchte Hotelzimmer stehen dem Gast von 12.00 Uhr am Anreisetag bis 10.30 Uhr bei Abreise zur Verfügung. Andere Regelungen, z. B. am Samstag und Sonntag sind individuell mit dem Hotel abzustimmen. Sofern nicht ausdrücklich eine Ankunftszeit vereinbart wurde, behält sich das Hotel das Recht vor, bestellte Hotelzimmer nach 20.00 Uhr anderweitig zu vergeben.
Der Leistungsnehmer erwirbt grundsätzlich keinen Anspruch auf Bereitstellung bestimmter Hotelzimmer, es sei denn, die Bereitstellung dieser Zimmer ist ausdrücklich vertraglich vereinbart. Sollten vereinbarte Zimmer, aus welchen Gründen auch immer, nicht verfügbar sein, so ist der Vermieter berechtigt, aber auch verpflichtet, für einen gleichwertigen Ersatz auch außerhalb des Hauses, soweit dies zumutbar ist Sorge zu tragen.

4. Rücktritt des Kunden (Stornierung)
Bei Um- bzw. Abbestellungen von reservierten Hotelzimmern werden in Rechnung gestellt:
6 Wochen oder weniger vor der Reservierung 25 %
4 Wochen oder weniger vor der Reservierung 50 %
2 Wochen oder weniger vor der Reservierung 80 %
bei Nicht-Anreise 90 %

Das Hotel bemüht sich, nicht in Anspruch genommene Zimmer nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Bis zur anderweitigen Vergabe der vertraglich vereinbarten Zimmer, Funktionsräume und Arrangements hat der Leistungsnehmer für die Dauer des Vertrages und unter Berücksichtigung der vorgenannten Kostenregelung den errechneten Betrag zu zahlen, es sei denn, der Mieter weist nach, dass dem Vermieter keine Schäden entstanden sind.

5. Rücktritt des Hotels
Wird eine vereinbarte oder gemäß Ziffer 3 verlangte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist das Hotel zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
Das Hotel ist analog den Kündigungsmöglichkeiten aus wichtigem Grund berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn solche wichtigen Gründe vorliegen oder vom Hotel nicht zu vertretende Umstände, insbesondere höhere Gewalt, die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen. Als wichtiger Grund gilt u. a. auch, wenn in der Bestellung falsche Angaben über wesentliche Tatsachen oder Umstände, z. B. in der Person des Kunden oder des Zwecks der Veranstaltung gemacht werden, oder das Hotel begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann. Ein Anspruch auf Schadenersatz entsteht in diesen Fällen für den Vertragspartner nicht.

6. Haftung des Hotels
Das Hotel haftet für die von seinen Organen, Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen verursachten Schäden nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit; soweit die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit betroffen ist, auch für eine fahrlässige Pflichtverletzung.




März 2009


Messe Hannover

Konzerte & Veranstaltungen

Zoo Hannover

Erlebnisbad Laatzen

Das Wetter in Hannover